TVO Werbespot

Termin sofort notieren:

Termin-QR Code für
iPhone u. Android-Handy

Aktuelles

FrankenWALDtag & Regionaler Waldbesitzertag 2018

 

Grandioser Erfolg beim Regionalen Waldbesitzertag 2018 in Schwarzenbach a.Wald!

Die Bayerische Forstverwaltung war begeistert vom Zuspruch der Bevölkerung!

Es hat sich gelohnt, über 10.000 Waldbesitzer mit Ihren Familien persönlich einzuladen. Sie waren fast alle da!

 

Die Hauptbotschaft der Eröffnungsveranstaltung war neben der überragenden Bedeutung des Waldes für das Wohl unserer Gesellschaft die große Herausforderung des Klimawandels in diesem langlebigen Ökosystem. Alle waren sich einig, dass unsere Fichtenwälder jetzt mit Mischbaumarten angereichert werden müssen. Dazu braucht es viel Fachwissen und BeratungskapazitätFritz Maier regte in seinem Grußwort an, eine Bildungs- und Informationseinrichtung für die Bevölkerung und für unsere Waldbesitzer zu schaffen.

Unserer Gäste kamen aus dem ganzen Landkreis Hof, aber auch aus den Landkreisen Wunsiedel, Bayreuth, Kulmbach und Kronach sowie aus Thüringen und Sachsen.

Das Publikum war bunt gemischt. Alt und Jung und auffällig viele Familien nutzten die vielseitige Veranstaltung zu einem Sonntagsausflug. Ein Landwirt und Waldbesitzer berichtete, er hätte drei Stunden für 100 Meter auf dem Festgelände gebraucht, weil er so viele Freunde und Bekannte getroffen hat. Auch an den 13 Stationen des Waldparcours reihten sich die Besucher dicht aneinander.

Es war für Jeden etwas dabei! Für die „Waldbewirtschafter“ viel moderne Forsttechnik, aber auch ein traditionelles Rückepferd. Für die Kinder gab es eine Schatzsuche im Hackschnitzelhaufen, eine Schnitzeljagd mit dem Smartphone und eine Abseilaktion der Bergwacht in den Steinbruch für die Älteren.

An einem maßstabsgerechten Wald-Modell erklärten die Revierförster des Amtes für Ernährung Landwirtschaft und Forsten den richtigen Weg zu stabilen und ertragreichen Wäldern. Alle forstlichen Mitarbeiter des AELF Münchberg, sowie vier Kollegen vom AELF Kulmbach standen den Besuchern zur Verfügung.

 

Vom Harvestersimulator bis zum Holzhacker, vom Schreitbagger bis Spannungssimulator waren alle Stände auf dem Festgelände dicht belagert. Ein Drechsler bot seine Schätze aus Holz im dicht besetzten Festzelt zum Verkauf, aber auch Forst- und Gartengeräte, sowie Arbeitsschutzkleidung waren zu haben. Auch das Vermessungsamt informierte die Besucher über sein vielfältiges digitales Angebot.

 

Die Fachvorträge waren ebenfalls sehr gut besucht:

Forstdirektor Fritz Maier, Leiter des Forstbetriebes Nordhalben berichtete über die erstaunlich guten Erfolge mit Eichenkulturen im Frankenwald seit 2007. Diese Baumart wird hier in den kommenden Jahren immer mehr an Bedeutung gewinnen.


Der Präsident der Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft Olaf Schmidt erläuterte die Ergebnisse von Versuchsanbauten mit sogenannten Exoten.  Er empfahl vor allem die Hemlocktanne, eine Nordamerikanische Nadelbaumart als eine mögliche Alternative zur Fichte, da sie sich als weniger empfindlich gegen Trockenheit darstellte. Hierzu muss jedoch, auch aus Naturschutzgründen, noch weiter geforscht werden.

Frau Cordula Kelle-Dingel vom Landesbund für Vogelschutz konnte von der sehr erfreulichen Anzahl an Schwarzstörchen im Frankenwald  berichten. In wohl keinem anderen Waldgebiet Deutschlands gibt es so viele von diesen scheuen und störungsempfindlichen Waldvögeln! Diese Erfolge wurden mit einer behutsamen und rücksichtsvollen Forstwirtschaft, aber ohne jeglichen Flächenstilllegungen erzielt!

Ralph König, Förster am AELF Münchberg,  gab einen detaillierten Einblick in seinen eigenen Wald. Er experimentiert bereits seit mehreren Jahren mit der Pflanzung vieler verschiedener Baumarten und gab wertvolle Insider Tipps, die rege diskutiert wurden.

 

Diese riesige Vielfalt des Angebots war nur möglich, weil viele Partner seit mehreren Monaten diese Veranstaltung intensiv vorbereitet haben. Neben der Stadt Schwarzenbach a.Wald und der Bayerischen Forstverwaltung waren das:

Der Forstbetrieb der „Bayerischen Staatsforsten“ in Nordhalben, die Waldbesitzervereinigungen Hof-Naila und Münchberg, der Bayerische Bauernverband, die Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forst und Gartenbau, das Landesamt für Umwelt und der Forstunternehmer Ralf Kremer.

 

Da diesmal das Wetter bis zum Ende der Veranstaltung bestens war, waren sich alle Aussteller einig:  Die Teilnahme am 5. FrankenWALDtag und Regionalen Waldbesitzertag hat sich bestens gelohnt! Am Ende der Veranstaltung war auch das umfangreich kulinarische Angebot nahezu aufgebraucht. Aber es musste keiner hungrig nach Hause gehen.

 

Nur bei der Übertragung des Fußballspiels der deutschen Nationalmannschaft im Festzelt gab es am Ende lange Gesichter. Das lag aber nicht an den Akteuren dieses wunderbaren Festes im und um den Frankenwald!

 

Bildershow auf Google-Photos:

https://photos.app.goo.gl/6ZRTosAIc02NNLjB2


Veranstaltungsplakat

Veranstaltungsflyer

Lageplan mit Ausstellerliste

 

Sonntag, 17. Juni 2018, 10 - 17 Uhr
Schwarzenbach a.Wald
Freizeitanlage an der Schützenstraße

Schirmherr Landrat Dr. Oliver Bär

Ein Tag rund um Wald und Holz für die ganze Familie bei freiem Eintritt:

  • Waldforum (Ausstellung zu Holz, Wald u. Forstwirtschaft) mit Festzelt
  • Waldparcours (Forstwirtschaft "Live" im Wald am Festgelände)
  • Fachvorträge (zu aktuellen Fragen)

Merken Sie sich diesen Termin schon heute vor.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!


Information für Aussteller

Interessierte Aussteller werden um frühzeitige Kontaktaufnahme gebeten. Für eine Bewerbung verwenden Sie bitte das nachstehende Anmeldeformular. Wenn Sie weitere Fragen haben, stehen wir Ihnen unter Telefon 09289-500 oder per  zur Verfügung.

FrankenWALDtag 2018 mit Waldparcours

 

Das Organisationsteam hat bei einer Begehung die verschiedenen Stationen mit zahlreichen Aktionen auf dem Rundweg geplant.


Auf dem Bild zu sehen sind Geschäftsleiter Reiner Feulner (Stadt Schwarzenbach a.Wald) ganz vorne und dahinter das Team (von links) mit Werner Peetz (Stadt Schwarzenbach a.Wald), Ralf Kremer (Holzeinschlag Kremer, Steinbach b. Geroldsgrün), Förster Markus Till (Bayerische Staatsforsten), Forstoberrat Gregor Schießl (verdeckt, AELF Fürth, Servicestelle Öffentlichkeitsarbeit, Holzmarketing, Waldpädagogik), Brigitta Köhler-Maier (AELF Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Münchberg - Außenstelle Forst, Bad Steben), Martin Thoma (SVLFG - Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau, Bayreuth), Stellvertr. Kreisbäuerin Elke Browa (BBV - Bayerischer Bauernverband Hof), 1. Vorsitzender Stefan Eul (Jägerschaft Naila e.V.), Sabrina Rettich und Forstdirektor Thomas Krämer (AELF Münchberg - Außenstelle Forst, Bad Steben), Daniela Kreuzer (WBV - Waldbesitzervereinigung Hof/Naila e.V.), Katrin Köstner und Dr. Raimund Prinz (LfU Bayerisches Landesamt für Umwelt, Hof), Geschäftsführer Frank Dietel (WBV Hof/Naila e.V.) und Stellvertr. Forstbetriebsleiter Gerhard Müller (BaySF Bayerische Staatsforsten - Forstbetrieb Nordhalben).

Bildergalerie von der Veranstaltung